Bewertung: sehr gut

 

Nektar: 3
Pollen: 2

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Pflanzmich.de – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

NaturGartenSamen – LINK

Etsy – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Kräuter-und-Duftpflanzen.de – LINK

Amazon – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Origanum vulgare

Pflanzenfamilie: Lippenblütler

Pflanzenart: Staude, Kraut

Verwendung: Steingarten, Nahrungspflanze, Balkon- und Terrassenpflanze, Kräutergarten, Blumenbeet, Bodendecker, Dachbegrünung

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 100 cm

max. Breite: 70 cm

Blühfarbe: rosa, violett, weiß

Blühzeitraum: Juli – September

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: sandig, lehmig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: mäßig nährstoffreich, kalkhaltig

Feuchteeigenschaften: trocken, mäßig trocken, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, wintergrün, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

Der Oregano ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Alternative Bezeichnungen und Namensherkunft

Der Oregano (Origanum vukgare) wird auch Echter Dost genannt. Weitere bekannte Namen sind beispielsweise Dorst,

Gewöhnlicher Dost, Dostenkraut, Wohlgemut, Müllerkraut oder Wilder Majoran.

Der Name leitet sich vom italienischen „origano“ ab. Dieses entstammt dem Lateinischen bzw. Altgriechischen, wobei die Bedeutung

aber ungeklärt ist.

 

Verwendung

Die Verwendung des Oreganos dürfte uns allen bekannt sein. Getrocknet ist er ein beliebtes Gewürz. Unter anderem lassen sich Speisen wie

Pizza, Nudeln, Antipasti, Gyros oder Feta-Salat mit ihm verfeinern. Die Blätter können zudem auch roh verspeist werden.

Aufgrund der Inhaltsstoffe wird die Pflanze auch bei Beschwerden des Magen-Darm-Traktes und Pilzerkrankungen verwendet.

 

Giftigkeit

Diese Pflanze ist entsprechend der Ausführungen zur Verwendung als nicht giftig eingestuft.

 

Der Oregano im Garten

Der Oregano ist eine im Garten wirklich vielseitig einsetzbare Pflanze. Auffallend sind seine wunderschönen Blüten in rosa-violett-weiß.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf mäßig nährstoffreichen, humusreichen Böden an einem sonnigen (bevorzugt) bis halbschattigen Standort.

Der Boden kann zudem auch gern mal trocken sein. Wichtig ist auf jeden Fall die Durchlässigkeit, denn Nässe verträgt die Pflanze eher weniger.

Die Wuchshöhe kann bis zu einem Meter, die Wuchsbreite bis zu 70 cm betragen.

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten auf einem Staudenbeet, im Kräuter- oder Steingarten oder als Bodendecker

in Frage. Die Pflanze ist trockenheitsverträglich und daher auch für die Dachbegrünung geeignet.

Eine Ansaat oder Anpflanzung im Kübel oder Balkonkasten ist möglich, weshalb auch die Integration auf die Terrasse oder den Balkon denkbar ist.

 

Nutzen für Wildbienen und andere Insekten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu diese benötigt werden? Das wird im Abschnitt Lebensweise näher beschrieben.

Kurzum, der Oregano ist aufgrund seines Aussehens und seines Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.