Bewertung: gut

 

Nektar: 3
Pollen: 2

Bezugsquellen (Pflanzen)

Bezugsquellen (Samen)

Etsy – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Saatkontor – LINK

Amazon – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Vicia cracca

Pflanzenfamilie: Schmetterlingsblütler

Pflanzenart: Kraut, Kletterpflanze

Verwendung: Kletterpflanze, Balkon- und Terrassenpflanze

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 120 cm

max. Breite: 60 cm

Blühfarbe: blau, rosa, violett

Blühzeitraum: Mai – August

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, tonig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkhaltig

Feuchteeigenschaften: frisch, mäßig trocken, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, giftig, windunempfindlich


 

Die Vogel-Wicke ist zusammen mit weiteren Wickenarten eine von mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Alternative Bezeichungen und Namensherkunft

Alternative Namen für diese Pflanze sind nicht bekannt. Die Herkunft des Namens konnte ebenso nicht recherchiert werden.

 

Die Vogel-Wicke im Garten

Die Vogel-Wicke ist eine eher unbekannte Schönheit. Durch diverse Pflegemaßnahmen in den Gärten unseres Landes wird sie wohl in den

wenigsten wachsen. Wesentlich bekannter ist ihre nahe Verwandte, die Edel-Wicke bzw. Duftwicke wie sie auch genannt wird.

 

Die Vogel-Wicke ist der Familie der Hülsenfrüchtler zugeordnet und gehört der Unterfamilie der Schmetterlingsblütler an.

Mit ihren einzigartigen blau-rosa-violetten Blüten kann sie eine absolute Bereicherung für jeden Garten sein.

Meiner Meinung nach wird diese Pflanze sowie die weiteren Wickenarten völlig unterschätzt.

Die Vogel-Wicke wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, mäßig feuchten Böden. Diese sollten lehmig-tonig mit einem hohen Humusanteil sein.

Als Standort werden sonnige Plätze bevorzugt. Eine Anpflanzung ist aber auch im Halbschatten möglich.

 

Die Kletterpflanze kann bis zu 1,2 m hoch werden. Dementsprechend ist sie auch zu verwenden. An Zäunen schlängelt sie sich ebenso entlang,

wie an Spalieren oder Rankhilfen.

Eine Kultivierung im Topf oder Kübel ist denkbar. Aus diesem Grund passt sie auch gut auf eine Terrasse oder einen Balkon.

 

Giftigkeit

Die Pflanze ist schwach giftig. Eine starke Giftigkeit besteht für Pferde, wobei eine Vergiftung aufgrund der stacheligen Blätter eher unwahrscheinlich ist.

 

Nutzen für Wildbienen und andere heimische Insektenarten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu diese benötigt werden? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Vogel-Wicke eine echte Alternative ist. Und das nicht nur aufgrund ihres Aussehens,

sondern vor allem ihres Nutzens wegen.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen. Denn diese findet man des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.