Bewertung: sehr gut

 

Nektar: 2
Pollen: 3

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Pflanzmich.de – LINK (saisonal)

Bezugsquellen* (Zwiebeln)

Dutch Grown – LINK

Etsy – LINK

Blumenzwiebelnversand – LINK

Ebay – LINK

Amazon – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Muscari botryoides

Pflanzenfamilie: Spargelgewächse

Pflanzenart: Staude, Blume

Verwendung: Steingarten, Blumenbeet, Balkon- und Terrassenpflanze, Dachbegrünung

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: normal

max. Höhe: 30 cm

max. Breite: 10 cm

Blühfarbe: blau, rosa, violett, weiß

Blühzeitraum: März – Mai

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: sandig, lehmig, tonig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkarm

Feuchteeigenschaften: mäßig trocken bis mäßig feucht, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, giftig, windunempfindlich


 

Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides)!

 

Die Kleine Traubenhyazinthe ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

Eine weitere Art dieser Gattung ist die Schopf-Traubenhyazinthe, welche hier zu finden ist.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Die Pflanze wird auch Perlhyazinthe genannt. In Süddeutschland ist teilweise der Name Bauernbübchen oder Bergmännchen geläufig. 

Bei uns in der Region (Thüringer Becken) wird sie auch auch Schornsteinfegerchen genannt. Warum? Ich habe keine Ahnung.

Der deutsche Name (Trauben-) resultiert augenscheinlich aus der Form der Blüten, denn diese erinnern schon sehr an nach unten hängende

Trauben.

 

Verwendung und Giftigkeit

Die Pflanze ist als giftig eingestuft, wenn auch nicht stark. Vor allem bei kleinen Kindern ist Vorsicht geboten. Weiterführende Informationen

zu diesem Thema, insbesondere auch zur Giftigkeit für Haustiere, findet ihr hier.

Eine Verwendung der Pflanze über den Garten hinaus konnte nicht recherchiert werden.

 

Natürliches Vorkommen

Ursprünglich beheimatet ist die Traubenhyazinthe im Mittelmeerraum, wo sie vorrangig auf Bergwiesen, in Magerrasen und in krautreichen

Eichenwäldern wächst. In Deutschland ist sie selten zu finden und steht auf der Liste der gefährdeten Arten in Deutschland.

 

Die Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides) im naturnahen Garten

Der Frühblüher ist kein Unbekannter, denn in den Gärten unseres Landes kann man ihn schon recht häufig beobachten. Das Spargelgewächs

ist definitiv eine Bereicherung für dieselbigen, da es ein echter Blickfang ist. Mit seinen blauen Blüten kann es so manches Gärtnerherz höher

schlagen lassen. Die Pflanze wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, humosen Böden. Diese können mäßig trocken bis mäßig feucht sein.

Sie bevorzugt einen sonnigen Standort, gedeiht aber auch im Halbschatten. „Muscari botryoides erzielt Wuchshöhen von bis zu 30 cm,

wohingegen es eine Wuchsbreite von etwa 10 cm erreicht. Eine Anwendung kommt auf dem Staudenbeet, im Steingarten oder als

Dachbegrünung in Frage. Aber auch für Balkone und Terrassen ist die Kleine Traubenhyazinthe sehr gut geeignet. Sie lässt sich ohne Probleme

in einem Kübel anpflanzen bzw. als Zwiebelgewächs stecken.

 

Nutzen für (Wild)Bienen und andere Insektenarten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Gerade für die früh startenden Wildbienenarten kann es dabei eine echte Hilfe darstellen. Auf dem Foto ist eine Gehörnte Mauerbiene beim

Besuch der Blüte zu sehen. Wozu Nektar und Pollen benötigt werden? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurz um, die Kleine Traubenhyazinthe (Muscari botryoides) ist aufgrund ihres Aussehens und ihres Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Ausführliche und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.