Bewertung: sehr gut

 

Nektar: 2
Pollen: 2

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Pötschke – LINK

Pflanzmich.de – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

Etsy – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Ligustrum vulgare

Pflanzenfamilie: Ölbaumgewächse

Pflanzenart: Strauch

Verwendung: Heckenpflanze, Hangbepflanzung, Einzelstellung

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 4,5 m

max. Breite: 3 m

Blühfarbe: weiß

Blühzeitraum: Juni – September

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, tonig, kiesig, sandig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: mäßig nährstoffreich, kalkhaltig, stickstoffreich

Feuchteeigenschaften: trocken bis feucht, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, wintergrün, giftig, windunempfindlich


 

Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare)!

 

Gerwöhnlicher Liguster ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Er wird auch Gemeiner Liguster genannt, wobei regional noch viele weitere Namen existieren. Er wird unter anderem auch als Rainweide,

Beinholz, Tintenbeerstrauch, Tintenbeertraube, Zaunriegel oder Hartriegel bezeichnet.

Der wissenschaftliche Name lautet „Ligustrum vulgare“. Die Herkunft des Namens ist nicht ganz sicher.

Es wird vermutet, dass sich dieser sich vom lateinischen „Ligusticus“ ableitet, was so viel wie  „ligurisch“ bedeutet.

Das könnte ein Verweis auf die ligurischen Alpen sein.

 

Natürliches Vorkommen

Der Gewöhnliche Liguster kommt in Europa bzw. in Deutschland verbreitet vor. Er wächst nicht nur in Gärten, sondern auch in wilden

Hecken und auf Ruderalflächen.

 

Verwendung und Giftigkeit

Die Pflanze gilt als nicht stark giftig. Gerade bei Kindern ist aber dennoch Vorsicht geboten, denn ein Verzehr der Beeren kann gesundheitliche

Probleme nach sich ziehen. Weitere Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.

Viele Teile des Ligusteres wurden und werden auch heutzutage noch genutzt. So wurde aus den Früchten Tinte bzw. Farbstoff hergestellt.

Das Holz diente und dient für Drechsler- und Schnitzarbeiten.

 

Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare) im naturnahen Garten

Der Gewöhnliche Liguster ist ein absoluter Allrounder und ein enorm wertvoller Strauch. Er ist für viele heimische Vogelarten Nist- und Futterplatz.

Amsel oder Drossel dienen die Beeren als Nahrung, um nur zwei Beispiele zu nennen. Er ist zudem Lebensraum für viele Falterarten.

Der Ligusterschwärmer wurde sogar nach ihm benannt.

Aber auch optisch weiß er zu überzwugen, denn seine weißen Blüten sind ein echter Hingucker im naturnahen Garten.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf mäßig nährstoffreichen, humosen Böden. Diese können sowohl trocken als auch feucht sein.

Der Strauch ist im Allgemeinen recht anspruchslos. Er erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 4,5 m, wohingegen seine Breite bis zu 3 m betragen kann.

Die Ausmaße des Wuchses sind natürlich stark von den Gegebenheiten vor-Ort abhängig und können variieren.

 

Eine Anwendung kommt vorrangig als Heckenpflanze oder in Einzelstellung in Frage, wobei er auch auf einem Hang positioniert werden kann.

Eine Anpflanzung im Kübel ist nicht möglich, weshalb die Integration auf den Balkon oder die Terrasse nicht realisierbar ist.

 

Nutzen für (Wild)Bienen und andere Insektenarten

Die Pflanze zeichnet zudem noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu diese benötigt werden, dass erfahrt Ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurzum, Gewöhnlicher Liguster (Ligustrum vulgare) ist aufgrund seines Aussehens und seines Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, welche zu oft in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Ausführliche und weiterführende Informationen zur Pflanze findet Ihr auf Wikipedia.

 

Gewöhnlichen Liguster kaufen

Die Pflanze ist gut verfügbar. Die großen online-Baumschulen haben sie dauerhaft im Sortiment.

Es ist natürlich immer ratsam, Pflanzen bei einer Baumschule in der Umgebung zu kaufen. Eine Übersicht zu regionalen Baumschulen findet Ihr hier.

Vielleicht ist ja auch etwas in Eurer Nähe dabei.