Bewertung: gut

 

Nektar: 2
Pollen: 1

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Pflanzen Für Dich – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

Borago – LINK (Bio Qualität)

NaturGartenSamen – LINK

Amazon – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Leucanthemum vulgare

Pflanzenfamilie: Korbblütler

Pflanzenart: Staude

Verwendung: Blumenbeete, Wildblumenwiese, Dachbegrünung, Balkon- und Terrassenpflanze

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 70 cm

max. Breite: 40 cm

Blühfarbe: weiß, gelb

Blühzeitraum: Juni – September

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, tonig, sandig

Nährstoffeigenschaften: kalkhaltig

Feuchteeigenschaften: frisch, mäßig trocken, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

 

Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare)!

 

Die Wiesen-Margerite ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf (Wild)Bienen spezialisierten Pflanzenfinder.

Weitere Pflanzen aus der für (Wild)Bienen so wichtigen Familie der Korbblütler, wie z.B. die Färberkamille oder verschiedene Asterarten, findet Ihr hier.

 

Alternative Bezeichnungen und Namensherkunft

Alternative Namen für die Wiesen-Margerite sind Wilde Margerite, Frühe Margerite, Kleine Margerite oder Magerwiesen-Margerite.

Zudem wird sie meistens umgangssprachlich einfach als Margerite bezeichnet.

Der wissenschaftliche Name lautet „Leucanthemum vulgare“.

Der deutsche Name verweist auf den bevorzugten natürlichen Standort der Pflanze.

Dieser ist im nächsten Abschnitt näher beschrieben.

 

Natürliches Vorkommen

Die Pflanze kommt in Mitteleuropa bzw. in Deutschland verbreitet vor.

Sie wächst vorrangig auf Wiesen (Namensgebung), Weiden und Ruderalstandorten.

Eine Übersicht zu den flächendeckenden Vorkommen in unserem Land findet Ihr hier

Die Wiesen-Margerite ist nach Rote Liste Zentrum als „nicht gefährdet“ eingestuft.

Einen Überblick zu weltweiten Beobachtungen (überwiegend privater Bereich) findet Ihr auf dieser Seite.

 

Verwendung und Giftigkeit

Die Pflanze zählt als nicht giftig, wobei Berührungen zu Hautreizungen führen können. Weiterführende Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier.

Sie findet in der Heilmedizin Anwendung und das z.B. bei Asthma, Husten oder Darmproblemen. Zudem verfügt sie über krampflösende Eigenschaften.

Zur Anwendung kommt zumeist ein Tee aus den Blütenköpfen der Pflanze.

 

Die Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare) im naturnahen Garten

Diese Pflanze dürfte den Meisten von uns bekannt sein.

Der Grund dafür ist, das sie aufgrund ihres verbreiteten Vorkommens eine doch eher bekannte Pflanze ist.

Demensprechend ist sie auch ab und zu in den Gärten unseres Landes zu sehen und ist dort eine echte Bereicherung.

Mit den wunderschönen weiß-gelben Blüten kann der Korbblütler so manches Gärtnerherz erfreuen.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf lehmig-tonig-sandigen und kalkhaltigen Böden an einem sonnigen (bevorzugt) oder halbschattigen Standort.

Zudem kann der Boden auch gern etwas trockener sein. Wichtig ist die Wasserdurchlässigkeit, welche auf jeden Fall gegeben sein sollte.

Sie erreicht Wuchshöhen von bis zu 70 cm, wobei die Ausmaße des Wuchses stark standortabhängig sind und dementsprechend variieren können.

 

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten auf einem Blumen- bzw. Staudenbeet oder auf einer Wildblumenwiese in Frage.

Eine Ansaat oder Anpflanzung im Kübel oder Balkonkasten ist möglich, weshalb auch die Integration auf die Terrasse oder den Balkon denkbar ist.

Aufgrund ihrer guten Resistenz gegenüber Trockenheit ist sie zudem für eine extensive Dachbegrünung geeignet.

 

Margerite – winterhart?

Die Staude ist in Klimazone 3 (nach USDA) eingestuft und daher bis zu ca. -40 °C winterhart.

Ein zusätzlicher Schutz ist also auch bei strengeren Frösten definitiv nicht von Nöten.

 

Nutzen für Wildbienen und andere Insekten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu Nektar und Pollen benötigt werden? Das wird im Abschnitt Lebensweise näher beschrieben.

Kurzum, die Wiesen-Margerite (Leucanthemum vulgare) ist aufgrund ihres Aussehens und ihres Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet Ihr auf Wikipedia.

 

Wiesen-Margerite kaufen

Die Wiesen-Margerite ist weit verbreitet und allseits bekannt. Das hat man bei den Recherchen gemerkt.

Sehr viele online-Pflanzenhändler führen die Pflanze im Sortiment. Das gilt sowohl für Pflanzen als auch Samen.

Einige Bezugsquellen findet Ihr im Steckbrief.

 

Es ist natürlich zudem immer ratsam, Pflanzen oder Samen bei einer Gärtnerei in der Umgebung zu kaufen.

Eine Übersicht zu regionalen Staudengärtnereien findet Ihr hier. Vielleicht ist ja auch etwas in Eurer Nähe dabei.