Bewertung: mittel

 

Nektar: 2
Pollen: 1

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Stauden-Stade – LINK

Pflanzmich.de – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

Templiner Kräutergarten – LINK

Weberseeds – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Lamium maculatum

Pflanzenfamilie: Lippenblütler

Pflanzenart: Staude, Kraut

Verwendung: Bodendecker, Unterpflanzung, Hangbepflanzung, Balkon- und Terrassenpflanze

Standort: Schatten, Halbschatten

Wasserbedarf: hoch, normal

max. Höhe: 25 cm

max. Breite: 20 cm

Blühfarbe: violett; rosa, weiß

Blühzeitraum: Mai – Juli

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: sandig, lehmig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkarm, stickstoffreich

Feuchteeigenschaften: frisch bis feucht, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, wintergrün, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

Gefleckte Taubnessel!

 

Die Gefleckte Taubnessel ist eine von mehreren Taubnesselarten im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

Die nahen Verwandten dieser Pflanze sind die Purpurrote Taubnessel und die Weiße Taubnessel.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Alternative Namen konnten für die Gefleckte Taubnessel nicht ausfindig gemacht werden.

Der wissenschaftliche Name der Pflanze lautet „Lamium maculatum“. Der Name (Gefleckte) ist augenscheinlich auf die Blüten zurückzuführen,

denn diese verfügen über eine gefleckte Unterlippe. Die Bezeichnung Taubnessel resultiert aus der Tatsache heraus, dass die Blätter im Gegensatz

zur Brennnesel bei einer Berührung nicht „brennen“.

 

Giftigkeit und Verwendung

Die Pflanze bzw. die Taubnesseln im Allgemeinen sind als nicht giftig eingestuft und sind sogar in allen Teilen essbar. Die Blätter und Triebe

können in Salaten Anwendung finden oder gedünstet werden. Die Wurzeln werden ebenfalls gekocht und anschließend ähnlich wie Gemüse zubereitet.

Die Pflanzen, insbesondere die Weiße und Purpurrote Taubnessel, werden weiterhin aufgrund ihrer entzündungshemmenden, harntreibenden und

antibakteriellen Eigenschaften geschätzt. Sie finden daher auch bei den verschiedensten Beschwerden Anwendung.

 

Natürliches Vorkommen

Die Gefleckte Taubnessel kommt vorrangig in Wäldern oder an Hecken und Büschen vor. und besiedelt zudem halbschattige bis schattige Plätze

entlang von Mauern, Straßengräben und Waldsäumen.

 

Die Gefleckte Taubnessel im Garten

Im Grunde ist sie wahrscheinlich eine eher unbekannte Pflanze, denn ihre Verwandten die Purpurrote und die Weiße Taubnessel sind weitaus

häufiger zu sehen. Zudem wird sie durch den Ordnungswahn und die übertriebene Landschaftspflege in den wenigsten Gärten bzw. Gemeinden

unseres Landes wachsen dürfen. Dabei hat die Pflanze hat einiges zu bieten:

Die Staude ist durchaus ein Hingucker im naturnahen Garten. Mit ihren rosa-weiß gefleckten Blüten kann der Lippenblütler so manches Gärtnerherz

erfreuen. Die Pflanze wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, humosen Böden. Diese sollten eher feucht sein und eine Wasserdurchlässigkeit

aufweisen, denn Staunässe wird von der Pflanze nicht vertragen. Eine Anwendung kommt als Bodendecker, Hangbepflanzung oder Unterpflanzung

in Frage. Der Standort sollte wie im Abschnitt „Natürliches Vorkommen“ bereits beschrieben eher halbschattig bis schattig sein. Für Balkone und

Terrassen ist die Gefleckte Taubnessel geeignet, denn sie lässt sich ohne Probleme in einem Kübel oder Balkonkasten anpflanzen oder aussäen.

 

Nutzen für Wildbienen und weitere Insektenarten

Zudem zeichnet „Lamium maculatum“ noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu werden Nektar und Pollen benötigt? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurzum, die Gefleckte Taubnessel ist aufgrund ihres Aussehens und ihres Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, denn diese findet man viel zu oft in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen.

Ausführliche und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.