Bewertung: gut

 

Nektar: 3
Pollen: 1

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Gaißmayer – LINK

Gärtnerei Strickler – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

Etsy – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Kräuter-und-Duftpflanzen.de – LINK

Amazon – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Malva sylvestris

Pflanzenfamilie: Malvengewächse

Pflanzenart: Staude, Kraut

Verwendung: Blumenbeete, Balkon- und Terrassenpflanze, Kräutergarten

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 120 cm

max. Breite: 60 cm

Blühfarbe: rosa, violett

Blühzeitraum: Mai – September

Lebenszyklus: einjährig; zweijährig, mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: sandig, lehmig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkhaltig, stickstoffreich

Feuchteeigenschaften: frisch bis trocken, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, nicht stark giftig, windunempfindlich, wintergrün


 

Wilde Malve (Malva sylvestris)!

 

Die Wilde Malve ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Die Pflanze wird auch als Große Käsepappel und Rosspappel bezeichnet. Der wissenschaftliche Name lautet „Malva sylvestris„.

Der Gattungsname „Malva“ kommt vom griechischen „malakos“, welches so viel wie weich bedeutet.

Er verweist dabei auf Eigenschaften der Pflanze, welche in der Heilmedizin genutzt werden und im Abschnitt Verwendung

näher beschrieben werden.

 

Natürliches Vorkommen

Das Ursprungsgebiet der Pflanze liegt in Asien und Südeuropa. Heute ist sie auch in Mitteleuropa weit verbreitet.

Sie wächst vorrangig an Wegrändern und Zäunen, auf Ödland und in lichten Wäldern.

 

Verwendung

Die Wilde Malve ist eine altbekannte Heilpflanze. Sie wird vor allem aufgrund der in der Pflanze enthaltenen Schleimstoffe genutzt.

Die Anwendungsgebiete reichen von Magen-Darm Beschwerden bis zu Husten.

In der Küche können praktisch alle Pflanzenteile verarbeitet werden, denn die Pflanze ist sogar essbar.

Weitere Informationen zu diesem Thema gibt es auf Kostbarenatur.net.

 

Giftigkeit

Die Pflanze ist, entsprechend der Ausführungen zur Verwendung, als nicht giftig eingestuft.

 

Die Wilde Malve (Malva sylvestris) im Garten

Die Wilde Malve ist wohl eine eher bekannte Pflanze, denn in den Gärten unseres Landes ist sie doch recht häufig zu sehen.

Meiner Meinung nach völlig zurecht. Mit seinen wunderschönen rosa-violetten Blüten macht das Malvengewächs definitiv eine gute Figur.

Es erreicht dabei Wuchshöhen von bis zu 120 cm. In der Breite werden bis zu 60 cm erzielt.

Die Außmaße des Wuchses sind natürlich standortabhängig und können variieren.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, kalkreichen und humosen Böden an einem sonnigen bis halbschattigen Standort.

Sie hat dabei einen recht niedrigen Wasserbedarf.

 

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten auf dem Beet in Frage.

Aufgrund ihrer Verwendungsmöglichkeiten als Heilpflanze ist der Kräutergarten ein weiterer geeigneter Standort.

Eine Ansaat oder Anpflanzung im Kübel oder Balkonkasten ist ebenfalls möglich, weshalb die Integration auf die Terrasse

oder den Balkon realisierbar ist. 

 

Nutzen für Wildbienen und andere Insekten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Gerade für die polylektischen Arten kann sie eine große Hilfe sein. Wozu werden Nektar und Pollen benötigt?

Das erfahrt Ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurzum, die Wilde Malve (Malva sylvestris) ist aufgrund seines Aussehens und seines Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.

 

Wilde Malve kaufen

Die Pflanze ist aufgrund ihrer recht großen Bekanntheit sehr gut verfügbar. Einige Bezugsquellen sind im Steckbrief angegeben.

Es ist natürlich immer ratsam, Pflanzen bei einer Gärtnerei in der Umgebung zu kaufen. Eine Übersicht zu regionalen Staudengärtnereien findet Ihr hier.

Vielleicht ist ja auch etwas in Eurer Nähe dabei.