Bewertung: gut

 

Nektar: 3
Pollen: 1

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Strickler – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

Etsy – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Kräuter-und-Duftpflanzen.de – LINK

Amazon – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Lotus corniculatus

Pflanzenfamilie: Schmetterlingsblütler

Pflanzenart: Staude, Kraut

Verwendung: Wildblumenwiese, Balkon- und Terassenpflanze, Steingarten, Dachbegrünung

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: gering, normal

max. Höhe: 40 cm

max. Breite: 40 cm

Blühfarbe: gelb

Blühzeitraum: Mai – September

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: steinig, lehmig, sandig, tonig

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkhaltig

Feuchteeigenschaften: frisch bis trocken, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)!

 

Der Gewöhnliche Hornklee ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Weitere Namen dieser Pflanze sind Gemeiner Hornklee oder Wiesen-Hornklee. Zudem wird er in der Schweiz auch Schotenklee genannt.

Der wissenschaftliche Name lautet „Lotus corniculatus“. „Corniculatus“ bedeutet so viel wie gehörnt.

Das ist ein Verweis auf die Fruchthülsen der Pflanze, welche mit einem gekrümmten Fortsatz versehen sind.

 

Natürliches Vorkommen

Der Gewöhnliche Hornklee ist in Mitteleuropa weit verbreitet. Eine Übersicht zu den Vorkommen in Deutschland findet Ihr hier.

Er wächst vorrangig auf Wiesen, Halbtrockenrasen, an Gebüsche, in Steinbrüchen, auf Felsen oder an Wegrändern.

 

Verwendung und Giftigkeit

Die Pflanze enthält giftige Stoffe. Von einer starken Giftigkeit wird aber nicht ausgegangen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema findet Ihr hier. Der Hornklee ist ein echter Allrounder.

Seit Jahrhunderten zählt er als Heilmittel, welches Anwendung bei Schlafstörungen oder bei Nervosität findet.

Die übliche Verabreichung findet in Form von Präparaten oder als Tee statt.

In der Küche kann der Hornklee ebenfalls eingesetzt werden. Die Blätter eignen sich zum Würzen von Suppen oder Eintöpfen.

Zum Verzieren von Speisen dienen die Blüten. Aufgrund des intensiven Geschmacks sollte man aber sparsam sein.

Und natürlich ist da noch der Hornklee als Nutzpflanze für Tiere, welche in der Landwirtschaft angebaut wird.

 

Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus) im Garten

Der Gewöhnliche Hornklee wächst an vielen Stellen von allein und wird so zum Ärgernis für die Gärten der „Mähroboterfreunde“.

Wenn man so manches Ergebnis der Google-Suche nach Hornklee betrachtet, kann einem Angst und Bange werden.

Hier ist oft von entfernen die Rede. Dabei macht er im Garten definitiv eine gute Figur.

Der Schmetterlingsblütler erfeut mit seinen schönen gelben Blüten. Die Pflanze wächst bevorzugt auf nährstoffreichen Böden.

Sie hat dabei einen normalen Wasserbedarf, veträgt aber auch Trockenheit ganz gut.

Sonnige bis halbschattige Plätze werden von ihr bevorzugt.

Sie erreicht Wuchshöhen von bis zu 40 cm, wohingegen in der Breite ebenfalls bis zu 40 cm erreicht werden.

Die Ausmaße des Wuchses sind natürlich vom Standort abhängig und können variieren.

 

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten auf einer Wildkräuterwiese oder im Steingarten in Frage.

Eine Anpflanzung bzw. Aussaat im Kübel kann auch in Betracht gezogen werden, so dass die Integration auf den Balkon oder die

Terrasse möglich ist.

Aufgrund der guten Trockenheitsresistenz eignet er sich zudem für eine extensive Dachbegrünung.

 

Nutzen für (Wild)Bienen und andere heimische Insektenarten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu Nektar und Pollen benötigt werden? Das erfahrt Ihr im Abschnitt Lebensweise.

Weiterhin dient sie vielen Schmetterlingsraupen als Nahrungspflanze.

Kurzum, Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus) ist aufgrund seines Aussehens und seines Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet Ihr auf Wikipedia.