Bewertung: gut

 

Nektar: 3
Pollen: 2

Bezugsquellen (Pflanzen)

Gärtnerei Strickler – LINK

Bezugsquellen (Samen)

Etsy – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Trachtpflanzen24.de – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Vicia sepium

Pflanzenfamilie: Schmetterlingsblütler

Pflanzenart: Kraut, Kletterpflanze

Verwendung: Kletterpflanze, Balkon- und Terrassenpflanze

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: hoch, normal

max. Höhe: 60 cm

max. Breite: 60 cm

Blühfarbe: blau, rosa, violett

Blühzeitraum: Mai – August

Lebenszyklus: einjährig; zweijährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, tonig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkhaltig, stickstoffreich

Feuchteeigenschaften: frisch, mäßig feucht, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

heimisch, giftig, windunempfindlich


 

Immer mehr Menschen können der Zaun-Wicke etwas gutes abgewinnen. Ich bin einer davon.

 

Sie ist eine von momentan über 300 Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Die Wicken

Zu dieser Pflanzengattung gehören bis zu 190 Arten. Diese sind haupsächlich auf der Nordhalbkugel in den gemäßigten Breiten anzutreffen.

Eine weitere im Pflanzenfinder enthaltene Wickenart ist die Vogel-Wicke, welche hier zu finden ist. Die in Deutschland oft vorkommende

Duftende Platterbse gehört aber nicht dazu. Sie wird trotzdem gern als Duft-Wicke oder Gartenwicke bezeichnet.

 

Giftigkeit und Verwendung

Die Pflanze ist nicht in allen Teilen schwach giftig. Lediglich die Samen sollten gemieden werden. Blätter, Blüten und junge Triebe hingegen sind sogar

essbar. Diese können roh als Salatbeilage verspeist werden. Weiterhin ist die Zaun-Wicke eine eiweißreiche Futterpflanze.

 

Die Zaun-Wicke im Garten

Die Zaun-Wicke wird von vielen als Unkraut verflucht. Dementsprechend wird sie in den meisten Gärten unseres Landes auch nicht zu finden sein.

Bei uns darf sie hingegen auch mal wachsen. Sie schlängelt sich als Kletterpflanze vor allem am Zaun entlang.

Ein Ansäen war nicht nötig. Die Pflanze hat sich in unserem Garten von allein angesiedelt. Auch auf dem Balkon oder der Terrasse kann sie kultiviert

werden. Absolut sehenswert sind die Blüten des Schmetterlingsblütlers, welche wunderbar weiß, rosa und violett blühen.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, humosen Böden an einem sonnigen Standort. Dieser sollte zudem nicht allzu trocken sein.

 

Nutzen für Wildbienen und weitere heimische Insektenarten

Auch für unsere heimische Insektenwelt hat sie einiges zu bieten. So sammeln (Wild)bienen und viele weitere heimischen Insektenarten Nektar und

Pollen an ihr. Wozu diese benötigt werden? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurz um, die Zaun-Wicke ist aufgrund ihres Aussehens und Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu nicht heimischen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.