Bewertung: sehr gut

 

Nektar: 3
Pollen: 3

Bezugsquellen (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Pflanzmich.de – LINK

Staudenonline – LINK

Bezugsquellen (Samen)

Etsy – LINK

Samenhaus – LINK

Bio-Saatgut – LINK

Magicgardenseeds – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Polemonium caeruleum

Pflanzenfamilie: Sperrkrautgewächse

Pflanzenart: Staude, Blume

Verwendung: Blumenbeete, Balkon- und Terrassenpflanze, Uferpflanze

Standort: Halbschatten

Wasserbedarf: hoch

max. Höhe: 100 cm

max. Breite: 50 cm

Blühfarbe: blau, violett

Blühzeitraum: Juni – August

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, sandig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalkhaltig

Feuchteeigenschaften: frisch bis feucht


weitere Eigenschaften

heimisch, winterhart, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

Die Blaue Himmelsleiter ist eine von momentan mehreren hundert Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Name und Namensherkunft

Andere Namen für die Pflanze sind Blaue Jakobsleiter oder Blaues Sperrkraut.

Der Name Himmelsleiter bezieht sich auf die Blätter der Pflanze. Diese sind ähnlich den Sprossen einer Leiter. 

Mutmaßlich sollen diese den Aufstieg ins Himmelreich erleichtern.

 

Verwendung

Eine Verwendung als Heilpflanze ist nicht bekannt. Sie ist eine reine Zierpflanze und kann als Schnittblume verwendet werden.

 

Himmelsleiter im Garten

Sie ist die einzige Art der Jakobsleitern, welche wild in Mitteleuropa vorkommt. Sie gilt bei uns in Deutschland als gefährdet, da ihre natürlichen

Lebensräume mehr und mehr schwinden.

Daher wird die Pflanze vielen eher nicht bekannt sein. Sie ist eher eine vergessene Wildstaude, welche momentan eine Ranaissance erlebt.

Meiner Meinung nach ist das auf jeden Fall gerechtfertigt.

Mit seinen wunderschönen blau-violetten Blüten kann das Sperrkrautgewächs in jedem Garten eine gute Figur machen.

Die Pflanze wächst bevorzugt auf mäßig nährstoffreichen, humosen Böden an einem halbschattigen Standort. Zudem sollte dieser eher feucht als zu

trocken sein.

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten auf einem nicht zu trockenen Stauden- bzw. Blumenbeet in Frage.

Die Pflanze bevorzugt wie schon beschrieben eher feuchte Standorte.

Aus diesem Grund ist auch die Integration als Uferpflanze an einem Gartenteich möglich.

Eine Ansaat oder Anpflanzung im Kübel oder Balkonkasten ist denkbar, weshalb auch die Integration auf die Terrasse oder den Balkon möglich ist.

 

Nutzen für Wildbienen und andere Insekten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu diese benötigt werden? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurzum, die Blaue Himmelsleiter ist aufgrund ihres Aussehens und ihres Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu nicht heimischen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.