Bewertung: gut

 

Nektar: 2
Pollen: 3

Bezugsquellen* (Pflanzen)

Baumschule Horstmann – LINK

Pflanzmich.de – LINK

Bezugsquellen* (Samen)

NaturGartenSamen – LINK

Templiner Kräutergarten – LINK

Etsy – LINK

Amazon – LINK

Ebay – LINK


Pflanzeninformationen / Pflanzeneigenschaften

Name latein: Inula helenium

Pflanzenfamilie: Korbblütler

Pflanzenart: Staude

Verwendung: Blumenbeete, Steingarten, Wildblumenwiese

Standort: Sonne, Halbschatten

Wasserbedarf: hoch, normal

max. Höhe: 2 m

max. Breite: 2 m

Blühfarbe: gelb

Blühzeitraum: Juni – August

Lebenszyklus: mehrjährig


Bodeneigenschaften

Bodenart: lehmig, sandig, humusreich

Nährstoffeigenschaften: nährstoffreich, kalktolerant

Feuchteeigenschaften: mäßig feucht, feucht, wasserdurchlässig


weitere Eigenschaften

winterhart, nicht stark giftig, windunempfindlich


 

Der Echte Alant ist eine von momentan über 300 Pflanzen im auf Wildbienen spezialisierten Pflanzenfinder.

 

Weitere Arten sind der Weidenblättrige Alant und der Raue Alant.

 

Alternative Namen und Namensherkunft

Für die Pflanze gibt es eine Vielzahl von Begriffen, welche regional sehr unterschiedlich sind. Altkraut, Darmkraut, Edelwurz, Glockenwurz,

Darmwurz, Helenenalant, Helenenkraut oder Schlangenkraut sind einige von ihnen. Der wissenschaftliche Name lautet Inula helenium, wobei

helenium aus dem lateinische kommt. Der Begriff verweist wahrscheinlich auf zwei Legenden der Antike. Beide haben mit der aus Griechenland

nach Troja entführten Helena zu tun. Diese soll zuvor ihre Hände mit den Blüten der Pflanze gefüllt haben. Eine andere Geschichte erzählt, dass die

Pflanze an den Stellen wuchs, an denen sie ihre Tränen vergoss.

 

Der Echte Alant im Garten

Die früher als Heil- und Färbepflanze verwendete Staude kommt heute vorrangig aufgrund ihrer optischen Reize zum Einsatz.

Der Korbblütler kann mit seinen wunderschönen gelben Blüten so manches Gärtnerherz höher schlagen lassen.

Der Echte Alant wächst bevorzugt auf nährstoffreichen, eher feuchten Böden. Diese sollten sandig-lehmig mit einem hohen Humusanteil sein.

Als Standort kommen sowohl sonnige als auch halbschattige Plätze in Frage.

 

Eine Anwendung kommt aufgrund dieser Eigenschaften wohl am ehesten im Staudenbeet oder auf der Wildblumenwiese (Fettwiese) in Frage.

Denkbar ist auch eine Anpflanzung im Steingarten. Das regelmäßige Gießen sollte dabei aber nicht vergessen werden.

Eine Kultivierung im Topf oder Kübel ist denkbar. Aus diesem Grund passt er auch gut auf eine Terrasse oder einen Balkon.

 

Nutzen für Bienen und andere Insektenarten

Zudem zeichnet die Pflanze noch etwas aus. Sie bietet (Wild)bienen und vielen weiteren heimischen Insektenarten Nektar und Pollen.

Wozu diese benötigt werden? Das erfahrt ihr im Abschnitt Lebensweise.

Kurz um, der Echte Alant ist aufgrund seines Aussehens und seines Nutzens eine echte Alternative.

Eine Alternative zu insektenunfreundlichen Pflanzen, die des Öfteren in deutschen Gärten, auf Balkonen und Terrassen zu finden sind.

Vollständige und weiterführende Informationen zur Pflanze findet ihr auf Wikipedia.